ENG

2015

Die 6. Triennale der Photographie Hamburg, die das Thema "Zukunft" in den Mittelpunktgestellt hatte, ist zu Ende gegangen. Das Motto, THE DAY WILL COME, hat Kuratoren, Künstler, Wissenschaftler anderer Disziplinen und über 200.000 Besucher dazu angeregt, über die Zukunft der Fotografie nachzudenken. Wie hat die digitale Bildwelt unsere Gesellschaft beeinflusst? Warum produzieren wir Milliarden von Bildern täglich? Hat die Telefonkamera unsere Wahrnehmung verändert? Welche Rolle spielt der Fotograf heute? Was kommt nach der digitalen Revolution? Diese und andere Fragen haben die Künstler und Kuratoren in Ausstellungen, Gesprächen und weiteren Veranstaltungen angeregt und interessante Antworten  darauf gefunden.

The future came to Hamburg: 18. – 28.06.2015 Triennale der Photographie Hamburg
Acht Museumsausstellungen unter dem Motto THE DAY WILL COME
Die Hauptausstellungen in den Museen
Das Museum für Kunst und Gewerbe konfrontierte unter dem Titel WHEN WE SHARE MORE THAN EVER (19. Juni – 20. Sept 2015) Werke aus der eigenen Sammlung mit Arbeiten zeitgenössischer Künstler. Die Ausstellung beleuchtete dabei historische und gegenwärtige Gebrauchsweisen der Fotografie als mitteilendes Medium. 
Die Historischen Museen Hamburg zeigten unter dem Titel WHEN THE PAST MEETS THE FUTURE die neu entdeckten Schätze aus den fotografischen Sammlungsbeständen, die den Arbeiten von vier zeitgenössischen Künstlern der Gruppe Sputnik Photos gegenübergestellt wurden. Der Kunstverein in Hamburg stellte in der Ausstellung WHEN PHOTOGRAPHY REVISES (19. Juni – 13. Sept 2015) sechs Fragen an die Fotografie, welche die Relevanz des Fotografischen innerhalb zeitgenössischer Bilddiskurse umreißen. 
Die Ausstellung WHEN THERE IS HOPE (19. Juni – 13. Sept 2015) in der Hamburger Kunsthalle formulierte die ambivalenten und höchst kontroversen Momente des „Prinzips Hoffnung" in der zeitgenössischen Fotografie anhand von Werken internationaler Künstler. WHEN MAN FALLS in den Deichtorhallen Hamburg / Haus der Photographie (19. Juni – 06. Sept 2015) präsentierte Werkgruppen des in New York arbeitenden, zeitgenössischen Fotografen Phillip Toledano, der gesellschaftsrelevante und persönliche Zukunftsvisionen entwickelt. Thematisch ergänzend wurden 60 historische und zeitgenössische Porträts aus der Sammlung F.C. Gundlach gezeigt. Das Bucerius Kunst Forum thematisierte in WHEN WATER MATTERS (13. Juni – 20. Sept 2015) die Ressource Wasser in Fotografie und Malerei seit 1800 und zeigt die Präsenz des Elements in seinen physischen und optischen Qualitäten – einschließlich seiner zerstörerischen Kraft.

Die Special Shows
Ergänzend zu den Museumsausstellungen beleuchteten die Special Shows das Thema „Zukunft". Die Ausstellung #snapshot vom Finnischen Museum für Fotografie, Helsinki thematisiert die Veränderung der Foto-Kultur durch die Digitalisierung und das Internet. In When the Millennium Begins zeigte Henrik Spohler in vier Serien "verwirklichte Utopien" globaler Produktion und Distribution. Die Ausstellung Facing New Spaces in Designxport präsentierte Arbeiten von Studierenden aus Bielefeld, Kassel und Hannover, die das Thema des Festivals auf politische, soziale, architektonische, ästhetische und spirituelle Weise interpretierten. In den Deichtorhallen Hamburg / Sammlung Falckenberg war mit Lynn Hershman Leeson – Civic Radar eine Retrospektive einer der ersten und einflussreichsten Medienkünstlerinnen zu sehen, die Wegweisendes auch im Bereich der Fotografie geschaffen und wichtige gesellschaftliche Themen behandelt hat.

Das Festivalzentrum mit dem Containerdorf
Zentrum des Festivals war das Containerdorf vor den Deichtorhallen, in dem die Besucher Informationen, Tickets und Kataloge erhalten und Ausstellungen und Parties stattfanden. In den ehemaligen Schiffscontainern präsentieren zehn europäische Fotofestivals und neun Fotoschulen ihre Ausstellungen. Als internationaler Partner ist Photoville, New York zu Gast und zeigt zeitgenössische US-amerikanische Fotografie in sechs Containern.

Die Satellite Shows
Die Triennale der Photographie Hamburg bestand aus der Kooperation einer Vielzahl von Foto-Akteuren der Stadt. Über vierzig Galerien und weitere Veranstalter waren mit Satelliten Schauen vertreten. Neu zu entdeckende Ausstellungsorte sind alte Lagerhallen im Oberhafenquartier, Künstlerhäuser, Kirchen und Apartments, die Universität, die Handelskammer und das Foyer des SPIEGEL-Verlags.
Darüber hinaus ging die Triennale mit dem europäischen Kunstprojekt Flâneur in den öffentlichen Raum.

Die Veröffentlichungen
Ein siebenbändiges Katalogensemble zu den Museumsausstellungen und ein Textband mit dem Konzept des künstlerischen Leiters und Statements von Fotoexperten zur Zukunft der Fotografie wurde veröffentlicht. Der Katalogband umfasst 256 Seiten und 189 Abbildungen und ist zum Preis von 38 € erhältlich. Ein Festivalguide gab einen Überblick über Ausstellungen und Veranstaltungen und ein Programmplan gab Auskunft über den zeitlichen Ablauf. 

Förderer:
Kulturbehörde Hamburg
Zeit-Stiftung
Hamburg Marketing GmbH

Hauptsponsoren:
Olympus
hp
MINI

Partner:
The Finnish Museum of Photography
University of Tampere
futurice

copyright: Birgit Hübner

Über uns

 

Seit 1999 findet das Fotofestival alle drei Jahre in Zusammenarbeit mit den großen Hamburger Museen, kulturellen Institutionen, Galerien und weiteren Veranstaltern in Hamburg statt. Inzwischen ist die Triennale der Photographie ein Deutschland weit bedeutendes Fotoevent von internationaler Ausstrahlung geworden. Mit einer großen Anzahl von Fotoausstellungen unter einem gemeinsamen Motto werden hochaktuelle fotografische Themen beleuchtet. Begleitet wird das Fotofestival von Künstlergesprächen, fachspezifischen Diskussionen, Vorträgen, Portfolio-Sichtungen sowie einer internationalen Konferenz. 

Die Triennale der Photographie Hamburg geht auf eine Initiative des Fotografen und Sammlers Prof. F. C. Gundlach zurück. Seit 2014 wird die Triennale der Photographie von der Deichtorhallen Hamburg GmbH veranstaltet. In Kürze wird das Thema der 7. Triennale der Photographie Hamburg 2018 veröffentlich werden. Kristof Candrowicz wird zum zweiten Mal nach 2015 künstlerischer Leiter der kommenden Triennale sein.

Archiv

1999  
2002 
2005 
2008 
2011
2015

© Copyright: Marta Rozej

Kontakt

KRZYSZTOF CANDROWICZ
Künstlerischer Leiter
info@phototriennale.de

DANIELA GUHL
Projektmanagement
daniela@phototriennale.de

SPONSORING
Coomedia – Agentur für Marketing-Kooperationen
Ineke Klosterkemper
ik@coomedia.de
T +49 (0) 40 64 22 576 12

BIRGIT HÜBNER
Pädagogisches Programm und Workshops
huebner@deichtorhallen.de

TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE HAMBURG
Deichtorhallen Hamburg GmbH
Deichtorstraße 2, 20095 Hamburg
T. +49(0)403 21 03-102


PARTNER DER 7. TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE HAMBURG 2018

 

Impressum